Zum Hauptinhalt springen

Viele Babysitter arbeiten illegal

Die meisten Eltern engagieren ab und zu einen Babysitter. Entsprechende AHV-Beiträge zahlen jedoch die wenigsten. Das müssten sie aber, wenn die Betreuerin über 17 Jahre alt ist – auch nur für einen Abend.

Iwan Städler
Felix Schaad, «Tages-Anzeiger»

Der Fall von Nationalrat Hans Fehr und seiner unangemeldeten Putzfrau zeigt: Wer sich im Haushalt gegen Geld oder Naturallohn helfen lässt, begibt sich rasch einmal in die Illegalität. Das gilt nicht nur beim Anstellen einer Putzhilfe. Auch wer für einen Theaterabend eine Babysitterin engagiert, wird sozialversicherungsrechtlich zum Arbeitgeber und muss Sozialabgaben entrichten.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.

Abo abschliessen