Zum Hauptinhalt springen

Ein Zufluchtsort für Matterhorn-Bergsteiger

Es steht in 4003 ­Metern Höhe und ist das höchstgelegene Gebäude der Schweiz. Es hat Hunderten von Bergsteigern das Leben gerettet: Das Solvay-Biwak auf halbem Weg zum Matterhorngipfel. Vor hundert Jahren wurde es eröffnet.

Hat unzähligen Alpinisten das Leben gerettet: Das Solvay-Biwak auf 4003 Metern über Meer in den Walliser Alpen.
Hat unzähligen Alpinisten das Leben gerettet: Das Solvay-Biwak auf 4003 Metern über Meer in den Walliser Alpen.
Bruno Jelk
Kleine Hütte mit grosser Wirkung:
Kleine Hütte mit grosser Wirkung:
SAC-Archiv
1917 wurde es eröffnet.
1917 wurde es eröffnet.
SAC-Archiv
1 / 4

«Das Solvay-Biwak hat alles, was es für ein Biwak braucht, aber nichts, was an eine richtige SAC-Hütte erinnert», sagt der Bereichsleiter Hüttenbetrieb beim Schweizer Alpen-Club SAC, Bruno Lüthi.

Nichts zu trinken, nichts zu essen, keinen Tisch und keine Stühle – ausser vier Liegeplätzen sei im Solvay-Biwak rein gar nichts eingerichtet, daran habe sich in den letzten hundert Jahren nichts geändert.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.