Ihr Browser ist veraltet. Bitte aktualisieren Sie Ihren Browser auf die neueste Version, oder wechseln Sie auf einen anderen Browser wie ChromeSafariFirefox oder Edge um Sicherheitslücken zu vermeiden und eine bestmögliche Performance zu gewährleisten.

Zum Hauptinhalt springen

Wo die SVP recht hat und wo nicht

Die 100 000 Unterschriften sind beisammen: SVP-Präsident Albert Rösti (links) und der Walliser SVP-Staatsrat Oskar Freysinger reichen in Bern die Selbstbestimmungsinitiative ein.
Die Kontroverse ist lanciert: Die SVP stösst mit ihrer Initiative auf geschlossenen Widerstand. Es steht ein ähnlich emotionaler Kampf bevor wie bei der Durchsetzungsinitiative.
Das jüngste Volksbegehren der SVP stösst auf Widerstand: Menschenrechts- und weitere Organisationen luden zur Gegenveranstaltung.
1 / 7

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.

Abo abschliessenLogin