Zum Hauptinhalt springen

Wo Berner Bundesbeamte Steuern zahlen

Der Kanton Bern verdankt der Eidgenossenschaft nicht weniger als 43'000 Jobs und liegt damit weit vor allen anderen Kantonen. Allerdings wohnt gut ein Fünftel der bernischen «Bundesangestellten» ausserhalb des Kantons.

Bern geniesst seinen Ruf als Verwaltungskanton zu Recht: Fast zwei Drittel aller Stellen, nämlich rund 20'000, bietet allein die Bundesverwaltung auf seinem Territorium an. Zählt man noch jene der staatsnahen Betriebe SBB, Post, Swisscom und SRG als Bundesstellen hinzu, arbeiten im Kanton Bern knapp 43'000 Menschen beim Bund. Das ist schweizweit einsame Spitze: Im Verhältnis zur Gesamtzahl der Erwerbstätigen im Kanton macht das 8,2 Prozent aus. Einen relativ hohen Anteil von Bundesstellen weisen noch Basel-Stadt mit 5,6 und das Tessin mit 4,8 Prozent aus. Kaum von der nationalen Infrastruktur profitieren können Zug, Nidwalden und Appenzell Innerrhoden mit Anteilen von weniger als 1 Prozent.

Neben der eigentlichen Bundesverwaltung bieten dank ihren Hauptsitzen auch die Post (10500), die Swisscom (6400) und die SBB (5800) den höchsten Anteil an Stellen im Kanton Bern an. Nur bei der SRG sind die Standorte Zürich (1870), Genf (1270) und Tessin (1170) grösser. Bern (670) folgt knapp vor der Waadt (600) auf dem 4.Platz.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.