Zum Hauptinhalt springen

«Wir müssen beim Gegenüber das Gesicht erkennen»

Staatsrechtler Jörg Paul Müller will die Burka-Frage mit differenzierten Vorschriften lösen. Das sei nötig, damit unser Zusammenleben funktioniere.

Im Niqab an der Tessiner Sonne: Nora Illi, prädestinierte Vorkämpferin gegen das Burka-Verbot, posiert auf einem privaten Ferienfoto.
Im Niqab an der Tessiner Sonne: Nora Illi, prädestinierte Vorkämpferin gegen das Burka-Verbot, posiert auf einem privaten Ferienfoto.
zvg
Der Tschador ist ein langer Mantel, der Kopf und Körper bedeckt. Er ist in der gesamten islamischen Welt, besonders aber auf der Arabischen Halbinsel und im Iran verbreitet.
Der Tschador ist ein langer Mantel, der Kopf und Körper bedeckt. Er ist in der gesamten islamischen Welt, besonders aber auf der Arabischen Halbinsel und im Iran verbreitet.
Keystone
Der Niqab ist ein Gesichtsschleier, der einen Schlitz für die Augen hat. Der Rest des Gesichts ist verschleiert. Er ist auf der Arabischen Halbinsel verbreitet.
Der Niqab ist ein Gesichtsschleier, der einen Schlitz für die Augen hat. Der Rest des Gesichts ist verschleiert. Er ist auf der Arabischen Halbinsel verbreitet.
Keystone
1 / 5

Herr Müller, in Belgien kommt das Burkaverbot, in Frankreich vermutlich ebenfalls. Sollen wir Schweizer uns anschliessen?Ich habe hier in Bern oder in anderen Schweizer Städten noch keine einzige Burka gesehen. Ein Verbot mit strafrechtlicher Sanktion wie Busse oder Gefängnis wäre darum unverhältnismässig. Mein Kollege Daniel Thürer und ich zeigen in unserem Entwurf für einen Toleranz-Artikel aber eine andere Lösung auf.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.