Zum Hauptinhalt springen

«Wir können es uns gar nicht leisten, auf Frauen zu verzichten»

Neun Jahre war Lisa Feldmann Chefredaktorin der «annabelle». Dass sie sich nicht nur auf Mode konzentrierte, sondern sich durch die Zeitschrift auch politisch engagierte, wurde nicht nur gern gesehen. Ein Gespräch über Quoten, Interviews und die Schweizer Frau.

«Je oberflächlicher das Gespräch, desto eher findet man heraus, wer der andere ist»: Die ehemalige «annabelle»-Chefredaktorin, Lisa Feldmann, arbeitet seit heute bei der deutschen Zeitschrift «Interview».
«Je oberflächlicher das Gespräch, desto eher findet man heraus, wer der andere ist»: Die ehemalige «annabelle»-Chefredaktorin, Lisa Feldmann, arbeitet seit heute bei der deutschen Zeitschrift «Interview».
Lucin Hunziker

Lisa Feldmann, warum haben Sie die «annabelle» verlassen? Lisa Feldmann: Wegen der Herausforderung natürlich. Ich hab lange überlegt, als das Angebot von «Interview» kam, fünf Wochen lang. Es fiel mir schwer, wegzugehen, es war ein grosser, wichtiger Job in meinem Leben. Aber irgendwann muss ich weiter.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.