Wieso sich nur eine Minderheit des Spitalpersonals impfen lässt

Impf-Aufruf stösst beim Spitalpersonal auf Abwehrhaltung – eine neue Studie zeigt, wieso.

Händehygiene und Masken tragen: Diese Schutzmassnahmen werden vom Pflegepersonal gut umgesetzt. Foto: Marco Zanoni (Lunax)

Händehygiene und Masken tragen: Diese Schutzmassnahmen werden vom Pflegepersonal gut umgesetzt. Foto: Marco Zanoni (Lunax)

Luca De Carli@tagesanzeiger

Die 30-jährige Frau wurde wahrscheinlich von ihrem Kind mit der Grippe angesteckt. Jetzt liegt sie auf der Intensivstation des Universitätsspitals Basel, muss künstlich beatmet werden und wird mit einer künstlichen Lunge und Niere behandelt. Vielfach verläuft eine Grippe harmlos. Diesen aktuellen Fall beschreibt Andreas Widmer, stellvertretender Chefarzt Infektiologie und Spitalhygiene. Er zeigt, dass auch bei jungen gesunden Personen sehr schwere Erkrankungen auftreten können.

Tages-Anzeiger

Diese Inhalte sind für unsere Abonnenten. Sie haben noch keinen Zugang?

Erhalten Sie unlimitierten Zugriff auf alle Inhalte:

  • Exklusive Hintergrundreportagen
  • Regionale News und Berichte
  • Tolle Angebote für Kultur- und Freizeitangebote

Abonnieren Sie jetzt