ABO+

Wie die Nummer 2 der Fifa zur Luxusvilla auf Sardinien kam

Ein katarischer Unternehmer kaufte ein Grundstück an der Costa Smeralda. Der Bewohner: Fifa-Kadermann Jérôme Valcke. Dann kam die Guardia di Finanza.

Hier wohnte Jérôme Valcke: Die italienische Polizei beschlagnahmt im Oktober 2017 eine Villa an Sardiniens Smaragdküste. Video: Guardia di Finanza

Im Oktober 2017 brausten graue Alfa Romeo der Guardia di Finanza die sardische Costa Smeralda entlang. Ihr Ziel: eine prächtige Villa nahe Porto Cervo – 438 Quadratmeter Wohnfläche, Blick auf einen der begehrtesten Küstenstreifen des Mittelmeers. Die italienischen Beamten waren auf Antrag der Schweizer Bundesanwaltschaft (BA) unterwegs, um die Liegenschaft zu beschlagnahmen. Der Verdacht: Die Villa Bianca könnte genutzt worden sein, um eine Schlüsselperson des Weltfussballs zu beeinflussen: Jérôme Valcke, Fifa-Generalsekretär von 2007 bis 2015. Und zwar vom mächtigen katarischen Sport-Geschäftsmann Nasser al-Khelaïfi, Präsident von Paris Saint-Germain und der katarischen Mediengruppe BeIn Sports.

Diese Inhalte sind für unsere Abonnenten. Sie haben noch keinen Zugang?

Erhalten Sie unlimitierten Zugriff auf alle Inhalte:

  • Exklusive Hintergrundreportagen
  • Regionale News und Berichte
  • Tolle Angebote für Kultur- und Freizeitangebote

Abonnieren Sie jetzt