«Weshalb ich ins Gefängnis soll, ist nicht verständlich»

Interview

Im Interview mit Bernerzeitung.ch/Newsnetz wehrt sich Samih Sawiris gegen die Vorwürfe der ägyptischen Justiz. Hat der Prozess gegen ihn eine politische Dimension?

«Es gab kein korrektes Verfahren»: Samih Sawiris über die Vorwürfe der ägyptischen Justiz.

«Es gab kein korrektes Verfahren»: Samih Sawiris über die Vorwürfe der ägyptischen Justiz.

(Bild: Keystone)

Simon Schmid@schmid_simon

Herr Sawiris, gemäss Medienberichten sind Sie von einem ägyptischen Gericht zu zwei Jahren Gefängnis und Busse verurteilt worden. Was sagen Sie dazu? Wir weisen die Vorwürfe zurück und haben am Gericht appelliert. Es gab kein korrektes Verfahren, wir konnten nicht einmal umfassend Stellung nehmen.

Sind Sie in Ihrer Bewegungsfreiheit eingeschränkt? Das Urteil wurde suspendiert, ich kann mich frei bewegen.

Der Orascom Development werden fehlerhafte Angaben im Geschäftsbericht und Verstösse gegen Kotierungsregeln vorgeworfen. Wie schwer wiegen diese Vorwürfe? Es geht um die Frage, ob unsere Holding Ende 2008 96 Prozent oder 98 Prozent der in Ägypten beheimateten Tochtergesellschaft Orascom Hotels & Development besass. Die im damaligen Finanzbericht ausgewiesene Beteiligung von 98 % wurde durch unsere Kontrollstelle in der Schweiz geprüft und gutgeheissen. Das Gericht in Ägypten sieht das anders und hat deshalb eine Busse verhängt. Weshalb ich zudem noch ins Gefängnis soll, ist nicht verständlich.

Die vom Gericht ausgesprochene Busse von 6780 Franken wirkt angesichts der angedrohten Gefängnisstrafe lächerlich. Ich will jetzt nicht spekulieren. Aber es ist nicht klar, weshalb ich ins Gefängnis soll.

Stehen die Untersuchungen der ägyptischen Justiz in Zusammenhang mit der politischen Tätigkeit Ihres Bruders Naguib? Er äusserte sich im August kritisch über den Prozess gegen Mubarak. Mein Bruder hat eine liberale und religionsunabhängige Partei gegründet, die grossen Zulauf hat. Er kämpft gegen Pfründe und Filz und hat sich damit nicht nur Freunde gemacht.

Welche Auswirkungen hat der Prozess für Orascom Development? Für Orascom Development sehe ich keine Auswirkungen. Wie schon länger geplant übernimmt Gerhard Niesslein, ein sehr erfahrener Immobilienmanager, am 1. November 2011 die operative Leitung meines Unternehmens. Ich bleibe Präsident des Verwaltungsrates.

Hat dieser Prozess Auswirkungen auf das Tourismusprojekt in Andermatt? Nein. Die Finanzierung von Andermatt ist gesichert, und das Team, welches das Projekt in Andermatt realisiert, ist sowieso in der Schweiz.

In den ersten sechs Monaten des laufenden Jahres hat Orascom Development stark unter den politischen Turbulenzen in Ägypten gelitten. Wann erwarten Sie die Rückkehr in die Gewinnzone? Ich bin kein Hellseher. Sicher haben wir noch einige schwierige Monate vor uns, dann aber sollte sich die Lage in Ägypten beruhigen, und die Touristen sollten wieder zurückkommen.

Bernerzeitung.ch/Newsnetz

Diese Inhalte sind für unsere Abonnenten. Sie haben noch keinen Zugang?

Erhalten Sie unlimitierten Zugriff auf alle Inhalte:

  • Exklusive Hintergrundreportagen
  • Regionale News und Berichte
  • Tolle Angebote für Kultur- und Freizeitangebote

Abonnieren Sie jetzt