Zum Hauptinhalt springen

«Wenn Billettpreise steigen, muss auch Autofahren teurer werden»

Verkehrsplaner Klaus Zweibrücken fordert, dass der Bund den Pendlerabzug für Autofahrer abschafft. Sie seien mitnichten die Milchkühe der Nation und sollen sich stärker am Bahnausbau beteiligen.

Der schnelle Weg führt über die Schiene: Blick aus dem Abteilfenster auf den Stau auf der Gotthard-Autobahn. Foto: Keystone
Der schnelle Weg führt über die Schiene: Blick aus dem Abteilfenster auf den Stau auf der Gotthard-Autobahn. Foto: Keystone

Am 9. Februar stimmen wir über die Vorlage zu Finanzierung und Ausbau der Bahninfrastruktur (Fabi) ab. Damit will der Bund bis 2025 rund 6,4 Milliarden Franken in das Schienennetz stecken. Richtet er zu üppig an? Die Nachfrage nach der Bahn ist gross. In den 70er-Jahren hat die Schweiz fünfmal mehr Geld in die Strasse gesteckt als in die Schiene. Heute ist es etwa gleich viel, aber wir haben einen grossen Nachholbedarf; über das ganze Schienennetz verteilt existieren heute Engpässe.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.

Mehr zum thema