Zum Hauptinhalt springen

Welche Kriegsgüter die Schweiz 2014 am meisten verkaufte

Die Schweiz hat im Jahr 2014 mehr Waffen exportiert als die Türkei, Kanada, Südkorea oder Norwegen. In einer internationalen Rangliste hat sie in einem Jahr drei Plätze gutgemacht.

Exportschlager schlechthin: Der Radpanzer Piranha von der Mowag aus Kreuzlingen.
Exportschlager schlechthin: Der Radpanzer Piranha von der Mowag aus Kreuzlingen.
Laurent Gillieron, Keystone
Auch im Programm der Mowag: Das taktische Militärfahrzeug Eagle.
Auch im Programm der Mowag: Das taktische Militärfahrzeug Eagle.
Laurent Gillieron, Keystone
Wichtiger Waffenexporteur ist auch die Ruag Ammotec, die zu den weltweit grössten Herstellern von Munition gehört.
Wichtiger Waffenexporteur ist auch die Ruag Ammotec, die zu den weltweit grössten Herstellern von Munition gehört.
Alessandro della Valle, Keystone
1 / 5

Im letzten Jahr haben Rüstungsgüter im Wert von insgesamt 350 Millionen Dollar die Schweiz verlassen – damit liegen wir auf Rang 13 der internationalen Statistik des Stockholmer Friedensforschungsinstituts Sipri. Die Schweiz machte im Vergleich zum Vorjahr einen Sprung nach vorne: 2013 figurierte das Land mit einem Exportvolumen von 193 Millionen Dollar auf Platz 16, überholte nun aber Südkorea, Kanada und Weissrussland. An der Spitze der Rangliste stehen die USA, auf Platz zwei Russland. An dritter Stelle steht neu China, das Deutschland vom dritten Platz der grössten Rüstungsexporteure auf Rang vier verwies.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.