Zum Hauptinhalt springen

«Was ein Lehrplan ist, wird gegenwärtig etwas hinaufstilisiert»

Der Schaffhauser Christian Amsler, Präsident der Deutschschweizer Erziehungsdirektorenkonferenz, macht gut Wetter für den Lehrplan 21. Amsler ist eine Verkäufernatur, der nebenbei auch seinen Kanton und seine Partei ins beste Licht rückt.

Die 1000 Stellungnahmen zum Deutschschweizer Lehrplan, der nun überarbeitet wird, freuen Christian Amsler. Die Kritik, man habe zu lange hinter verschlossenen Türen gearbeitet, lässt er nicht gelten.
Die 1000 Stellungnahmen zum Deutschschweizer Lehrplan, der nun überarbeitet wird, freuen Christian Amsler. Die Kritik, man habe zu lange hinter verschlossenen Türen gearbeitet, lässt er nicht gelten.
Flurin Bertschinger/Ex-Press

Wer Schaffhausen hört, denkt zuerst an den Rheinfall und dann an Thomas Minder, den Vater der Abzockerinitiative. Habe ich etwas vergessen?

Christian Amsler: Den Munot. Das ist der Klassiker der Schulreisen. Wir leiden etwas darunter, dass aus der Restschweiz Primarschulklassen einmal den Rheinfall und anschliessend den Munot besuchen. Danach kommen sie nicht mehr.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.