Ihr Browser ist veraltet. Bitte aktualisieren Sie Ihren Browser auf die neueste Version, oder wechseln Sie auf einen anderen Browser wie ChromeSafariFirefox oder Edge um Sicherheitslücken zu vermeiden und eine bestmögliche Performance zu gewährleisten.

Zum Hauptinhalt springen

Was Blochers Kampfansage für die SVP bedeutet

Der Wahlkampf 2015 werde für die SVP tatsächlich emotionaler als vorgesehen, sagt Wahlkampfleiter Albert Rösti. Das liege aber nicht an Christoph Blocher, sondern am Bundesrat.
Allgemein können die von  befragte SVP-Parlamentarier Blochers Entscheid nachvollziehen. Wenn er nicht mehr motiviert sei für die Parlamentsarbeit, sei der Rücktritt die bessere Variante als der Verbleib im Nationalrat, sagt der Rheintaler Roland Büchel.
Werden weiterhin eng zusammenarbeiten: Christoph Blocher und SVP-Präsident Toni Brunner an der Delegiertenversammlung in Klingnau. (Mai 2012)
1 / 6

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.

Abo abschliessenLogin