Zum Hauptinhalt springen

Volle Kriegskasse, aber kein Angriffsziel

Das Schweizer Stimmvolk hat der Auns für ihre Staatsvertragsinitiative eine Abfuhr erteilt. Nun muss die Aktion für eine unabhängige und neutrale Schweiz über die Bücher.

Ein Bild aus besseren Zeiten: Christoph Blocher an der Auns-Mitgliederversammlung 2000 in Bern. Foto: Keystone
Ein Bild aus besseren Zeiten: Christoph Blocher an der Auns-Mitgliederversammlung 2000 in Bern. Foto: Keystone

Für Auns-Geschäftsführer Werner Gartenmann war das Abstimmungsresultat vom Sonntag ein «richtiger Chlapf». Eigentlich habe sich die Auns mit der Staatsvertragsinitiative einmal als konstruktive Kraft zeigen wollen: Statt wie sonst immer Nein lautete die Parole Ja. Dennoch unterstützten nur 25 Prozent die Initiative «Staatsverträge vors Volk». Die Abfuhr verweist die von Christoph Blocher gegründete Organisation auf jene Rolle, die ihr bisher am besten lag: Referenden ergreifen, wenn das rechtskonservative Lager die Unabhängigkeit der Schweiz gefährdet sieht.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.