Zum Hauptinhalt springen

«Trumps Wahl macht mir keine Sorgen»

Was Schweizer Politiker und Politikerinnen über den Ausgang der US-Wahlen denken.

Zwischen Erstaunen und Entsetzen: Politiker und viele weitere Gäste verfolgen die Wahlen auf Einladung der amerikanischen Botschaft im Kornhaus in Bern. (9. November 2011)
Zwischen Erstaunen und Entsetzen: Politiker und viele weitere Gäste verfolgen die Wahlen auf Einladung der amerikanischen Botschaft im Kornhaus in Bern. (9. November 2011)

Auch Schweizer Politiker haben die Wahlen in den USA aufmerksam verfolgt – und sind so erstaunt wie so viele andere Politprofis weltweit. «Für mich ist die Wahl sehr überraschend herausgekommen», sagt Nationalratspräsidentin Christa Markwalder (FDP, BE), die auch den Parlamentarischen Verein Schweiz-USA präsidiert. Der Ausserrhodner Ständerat Andrea Caroni (FDP) zieht den Vergleich zum britischen Votum über den Austritt aus der EU. «Das Gefühl ist dasselbe wie am Morgen nach der Brexit-Abstimmung.» In beiden Fällen sei er mit Gewissheit ins Bett gegangen, wie der Urnengang ausfallen werde. «Als ich mir dann nach dem Aufstehen die Nachrichten ansah, lief mir ein Schauder den Rücken hinab», so Caroni.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.