Zum Hauptinhalt springen

Thurgauer Chefpsychiater soll bestraft werden

Der Chef der Klinik Münsterlingen TG hat laut Staatsanwaltschaft seine Schweigepflicht verletzt.

Thomas Knellwolf

Gerhard Dammann hat eine steile Karriere hinter sich, die ihn in die Führungsetage der renommierten Psychiatrischen Klinik Münsterlingen TG brachte. Und dort ganz an die Spitze. Der 48-Jährige leitet als Spitaldirektor und Chefarzt das idyllisch am Bodensee gelegene Haus und gleichzeitig die Psychiatrischen Dienste Thurgau. Als Buchautor hat er mit «Narzissten, Egomanen, Psychopathen in der Führungsetage» über die Fachgrenzen hinaus Aufsehen erregt. Bei Vorträgen und in Medienauftritten überzeugt er mit Fachwissen und gewinnendem Auftreten. Zudem lehrt er an der Universität Zürich, wie mit Patienten in der Psychotherapie umzugehen ist.

Selber hat sich der Dozent am Psychologischen Institut in einem Fall jedoch nicht vorbildlich verhalten. Vielmehr hat er sich, wie es nun aussieht, sogar strafbar gemacht. Gerhard Dammann soll eine der ärztlichen Grundregeln verletzt haben: das Arztgeheimnis.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.

Abo abschliessen