Zum Hauptinhalt springen

Strom wird 8 bis 13 Prozent teurer

Der Strom wird ab 2009 für private Haushalte mit Boiler durchschnittlich 13 Prozent teurer.

Haushalte ohne Boiler oder Wärmepumpe werden gemäss dem Verband Schweizerischer Elektrizitätsunternehmen (VSE) im Durchschnitt 8 Prozent mehr bezahlen müssen. Dies gehe aus einer repräsentativen Erhebung bei Stromunternehmen hervor, welche zusammen rund einen Drittel der Haushalte in der Schweiz versorgen.

In den vergangenen Monaten waren von Stromunternehmen Preiserhöhungen von bis zu 25 Prozent angekündigt worden. Die Eidgenössische Elektrizitätskommission (ElCom) überprüft bis Ende Jahr, ob alle Erhöhungen gerechtfertigt sind. Im Parlament wurden verschiedene Vorstösse eingereicht.

Nach einer Aussprache unter der Leitung von Economiesuisse hatten am Montag Stromproduzenten und -verbraucher verschiedene Massnahmen zur Kosteneindämmung angeregt. Weiter diskutiert heute Bundesrat Moritz Leuenberger mit Behördenvertretern und Energieunternehmen über die Strompreise.

SDA/bru

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch