Zum Hauptinhalt springen

Steuerverwaltung unterlief Vorschriften systematisch

Die Steuerverwaltung kann ihre Mauscheleien nicht länger mit dem Zeitdruck des Projekts Insieme rechtfertigen. Ein Dokument zeigt, dass sich das Amt auch bei der Beschaffung von «Büromaterial, Hardware und anderen Gütern» um die Vorschriften foutierte.

Dieser Brief zeigt, dass die Steuerverwaltung nicht nur beim Projekt Insieme systematisch Vorschriften unterlief.
Dieser Brief zeigt, dass die Steuerverwaltung nicht nur beim Projekt Insieme systematisch Vorschriften unterlief.
zvg

Anders als bis jetzt angenommen scherte sich Urs Ursprung, Direktor der Eidgenössischen Steuerverwaltung (ESTV), ganz allgemein wohl kaum um Gesetze und Vorschriften im Zusammenhang mit Beschaffungen. Das zeigen Recherchen dieser Zeitung.

Bis jetzt beschränkten sich die Vorwürfe auf das monströse Projekt Insieme. Die Erstellung des 150 Millionen Franken teuren EDV-Systems ist zeitlich stark im Verzug. Man konnte dem Amtschef bis jetzt noch zugutehalten, dass er im Fall von Insieme auf öffentliche Ausschreibungen von Aufträgen an Privatfirmen verzichtete, um das Fertigstellen des Projekts nicht noch mehr zu verzögern

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.