Zum Hauptinhalt springen

Stellvertretende SVP-Generalsekretärin hat gekündigt

Sie war mitverantwortlich für SVP-Plakate, nun nimmt Silvia Bär den Hut. Mit dem Wahlresultat habe das nichts zu tun, sagt sie.

Silvia Bär hat ihren Posten als stellvertretende Generalsekretärin der SVP gekündigt. (Archivbild) Bild: Alessandro della Valle/Keystone
Silvia Bär hat ihren Posten als stellvertretende Generalsekretärin der SVP gekündigt. (Archivbild) Bild: Alessandro della Valle/Keystone

Silvia Bär hat bekanntgegeben, dass sie ihr Amt als stellvertretende SVP-Generalsekretärin per Ende Jahr aufgeben wird. Mit dem Wahlresultat habe ihr Entscheid nichts zu tun.

Das berichtete das Onlineportal Nau.ch am Dienstag. Wie Bär auf Anfrage der Nachrichtenagentur Keystone-SDA sagte, habe sie diesen Entscheid bereits im Sommer dem SVP-Parteipräsidenten Albert Rösti mitgeteilt.

Sie wolle sich mehr um ihre Eltern und ihr KMU kümmern, sagte Bär. Bär verantwortete verschiedene nationale SVP-Kampagnen. Für das «Kosovarenschlitzer-Inserat» wurde sie wegen Rassendiskriminierung verurteilt.

Silvia Baer, im Bild mit Parteipräsident Albert Rösti (links), war mitverantwortlich für SVP-Plakatkampagnen, hier bei der Einreichung der Initiative «Schweizer Recht statt fremde Richter» im August 2016. (Archivbild) Bild: Peter Schneider/Keystone
Silvia Baer, im Bild mit Parteipräsident Albert Rösti (links), war mitverantwortlich für SVP-Plakatkampagnen, hier bei der Einreichung der Initiative «Schweizer Recht statt fremde Richter» im August 2016. (Archivbild) Bild: Peter Schneider/Keystone

(SDA)

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch