Somm bestätigt Angebot der NZZ – sagt aber ab

Der Chefredaktor der «Basler Zeitung» hat zu den Gerüchten um einen Wechsel zur «Neuen Zürcher Zeitung» Stellung bezogen. In einem Brief richtet sich Markus Somm auch an seine Belegschaft.

Markus Somm.

Markus Somm.

(Bild: Keystone)

Markus Somm, Chef der «Basler Zeitung» (BaZ), will nicht zur «Neuen Zürcher Zeitung» wechseln. Somm war als Nachfolger von NZZ-Chefredaktor Markus Spillmann im Gespräch. Dessen Rücktritt auf Ende Jahr war am Dienstag bekannt gegeben worden.

Somm bestätigt heute, «dass Gespräche zwischen mir und der Führung der NZZ Mediengruppe stattgefunden haben». Es sei um die Neubesetzung der NZZ-Chefredaktion gegangen. Er habe «nach reiflicher Überlegung» beschlossen, er wolle seine Tätigkeit als Chefredaktor und Verleger bei der BaZ unverändert weiterführen.

In einem Mail an die Mitarbeitenden der BaZ bedankte sich Somm «für eure Loyalität und Nervenstärke, die ihr in diesen unruhigen Tagen bewiesen habt».

Mit dem Bekanntwerden von Spillmanns Rücktritt war das Gerücht aufgekommen, der Verwaltungsrat werde Somm zum Nachfolger wählen. Dies rief weitherum Empörung und Besorgnis hervor: Befürchtet wurde, dass die traditionell der FDP nahestehende Zeitung der SVP ausgeliefert werden sollte. Somm ist selbst zwar FDP-Mitglied, steht aber der SVP und Christoph Blocher nahe.

Sorge in der FDP

Insbesondere in FDP-Kreisen bereitete die Aussicht auf einen SVP-nahen Kurs der NZZ einiges Kopfzerbrechen. Offene Ablehnung gegen Somm äusserten am Wochenende unter anderem FDP-Präsident Philipp Müller und der Zürcher FDP-Ständerat Felix Gutzwiller.

Auch aus der Redaktion selber kam Kritik. So wandte sich der Redaktionsleiter der «NZZ am Sonntag», Felix E. Müller, gegen den von «Weltwoche»-Chefredaktor Roger Köppel geäusserten Wunsch einer FDP blocherscher Prägung. Der Kommentar erntete die Zustimmung zahlreicher Redaktionsmitglieder.

BaZ gehört Blocher, Bollmann und Somm

Verschiedene Medien erinnerten an den Wirbel, der entstanden war, nachdem der damalige «Weltwoche»-Journalist Somm im August 2010 zum BaZ-Chefredaktor ernannt worden war. Seit Juni 2014 gehört die BaZ zu je einem Drittel Christoph Blocher – der zuvor schon rund 20 Prozent der Aktien gehalten hatte –, dem damaligen CEO Rolf Bollmann und Markus Somm.

NZZ-Chefredaktor Markus Spillmann verlässt die Zeitung Ende Jahr. Hinter dem Abgang stehen unterschiedliche Auffassungen darüber, wie die Gruppe ihre publizistische Leitung im Geschäftsbereich NZZ neu organisieren soll. Zu diesem Geschäftsbereich gehören die «Neue Zürcher Zeitung», die «NZZ am Sonntag» und das Onlineportal nzz.ch.

Bis eine definitive Nachfolge für Spillmann gefunden ist, leiten die drei stellvertretenden Chefredaktoren René Zeller, Luzi Bernet und Colette Gradwohl die NZZ-Redaktion interimistisch.

mw/rub/sda

Diese Inhalte sind für unsere Abonnenten. Sie haben noch keinen Zugang?

Erhalten Sie unlimitierten Zugriff auf alle Inhalte:

  • Exklusive Hintergrundreportagen
  • Regionale News und Berichte
  • Tolle Angebote für Kultur- und Freizeitangebote

Abonnieren Sie jetzt