Ihr Browser ist veraltet. Bitte aktualisieren Sie Ihren Browser auf die neueste Version, oder wechseln Sie auf einen anderen Browser wie ChromeSafariFirefox oder Edge um Sicherheitslücken zu vermeiden und eine bestmögliche Performance zu gewährleisten.

Zum Hauptinhalt springen

«Umweltfreundliches Verhalten darf nicht bestraft werden»

Verschiedene Städte der Welt haben bereits ein Road Pricing für bestimmte Quartiere oder Strassen eingeführt. Was halten die Parteien und Verbände in der Schweiz davon?
«Mobility Pricing darf nicht nur dazu dienen, die Kapazitäten auf Strasse und Schiene besser zu nutzen. Vielmehr muss endlich auch die Finanzierung der Verkehrsinfrastruktur und der externen Kosten für Umweltemissionen verursachergerecht erfolgen»', meint Martin Bäumle, Parteipräsident der Grünliberalen.
Der Schweizerische Gewerbeverband sgv lehnt das Mobility Pricing als zusätzliche Gebühr ab; entsprechende Pilotprojekte ebenfalls. Jean-René Fournier, Vizepräsident (l.) und Jean-François Rime, Präsident des sgv.
1 / 5

Pro Bahn Schweiz

ACS

Die Grünen

Die Grünliberalen

swisscleantech

Der Schweizerische Gewerbeverband sgv