So geht nur vor, wer dem Volk nichts zutraut

Politikredaktor Peter Meier zur Umsetzung der Zuwanderungsinitiative.

Feedback

Tragen Sie mit Hinweisen zu diesem Artikel bei oder melden Sie uns Fehler.

Man kann es drehen und wenden, wie man will: Was der Nationalrat am Mittwoch zur Umsetzung der Masseneinwanderungsinitiative (MEI) beschlossen hat, hat mit dem Verfassungsauftrag nichts mehr zu tun. Da wurde nicht bloss eine Initiative interpretiert, in den Mühlen der Konkordanz abgeschliffen und mehrheitsfähig zurechtgestutzt, wie das gang und gäbe ist. Nein, hier wurde ein Volksentscheid bewusst ignoriert. Das ist selbst für erklärte MEI-Gegner starker Tobak – und fördert das Misstrauen in die Politik.

Besonders stossend ist dabei die Nonchalance, mit der getrickst und geschummelt wird dazu, den Sündenfall zu kaschieren. Dass der «Inländervorrang light» nichts als fauler Zauber ist, ist jedem einzelnen der Nationalräte klar, die am Mittwoch den Verfassungsbruch abgesegnet haben. Trotzdem wollen sie weismachen, sie hätten damit doch noch einen Ausweg aus dem unlösbaren Dilemma gefunden und die MEI sanft umgesetzt. Das ist mehr als nur dreist. So geht nur vor, wer Angst hat und dem Volk nichts zutraut.

Wohlgemerkt: Es ist richtig, dass Bundesrat und Parlament den Erhalt der Bilateralen anstreben. Aber nicht um diesen Preis. Statt sich feige durchzumogeln, hätten sie längst hinstehen und dem Volk erklären müssen: «Dieser Verfassungstext lässt sich beim besten Willen nicht umsetzen – es braucht eine klärende Abstimmung.» Dazu fehlten bislang Mut und Wille.

Doch den folgenschweren Entscheid zwischen aussenpolitischer Vertrags- und innenpolitischer Verfassungstreue darf Bundesbern nicht im Alleingang für das Volk fällen. Dass der Ständerat lediglich den Gesetzesentwurf noch etwas verschärft, ist darum keine Option. Demokratisch sauber geht es nur mit dem Volk – und einem definitiven Urnenentscheid.

peter.meier@bernerzeitung.ch (Berner Zeitung)

Erstellt: 21.09.2016, 21:47 Uhr

Peter Meier, Politikredaktor. (Bild: Andreas Blatter)

Artikel zum Thema

Verbissener Schaukampf um den Volkswillen

Die SVP bleibt chancenlos: Nach giftiger Debatte beschliesst der Nationalrat, die Zuwanderungsinitiative strikt EU-kompatibel umzusetzen. Beide Lager berufen sich auf den Volkswillen. Mehr...

Fraktionen beziehen Position vor MEI-Debatte

Heute entscheidet der Nationalrat über die Umsetzung der Masseneinwanderungs­initiative (MEI). Vor der Debatte haben die Fraktionen ihre Positionen dargestellt. Wie es aussieht, steht die SVP alleine da. Mehr...

Wirtschaft stützt CVP-Wendehälse

Kurz vor dem Showdown im Parlament wackelt der Plan für eine zahme Umsetzung der Zuwanderungsinitiative. Die CVP ist bereits umgefallen und will nun wieder einen härteren Kurs – mit Sukkurs der Wirtschaft. Die FDP wankt, trimmt die Fraktion aber auf Linie. Mehr...

Kommentare

Abo

Immer die Region zuerst. Im Digital-Abo.

Die BZ Berner Zeitung digital ohne Einschränkung nutzen. Für nur CHF 29.- pro Monat.
Jetzt abonnieren!

Die Welt in Bildern

Kultur für Kleine: In Dresden öffnet die erste Kinderbiennale in Europa. Anders als sonst im Museum, kann und darf hier selbst gestaltet und mitgemacht werden. (21. September 2018)
(Bild: Sebastian Kahnert/dpa) Mehr...