Zum Hauptinhalt springen

«Singapur ist viel ambitionierter als die Schweiz»

ETH-Städteplaner Kees Christiaanse kennt Singapur, Holland und die Schweiz. Im Interview sagt er, warum er Immigration für die Schweiz nicht als Problem sieht.

Kees Christiaanse lebte und arbeitete das letzte halbe Jahr in Singapur. «Danach kommt einem Europa leer vor.»
Kees Christiaanse lebte und arbeitete das letzte halbe Jahr in Singapur. «Danach kommt einem Europa leer vor.»
Flurin Bertschinger/Ex-Press
Im Gespräch ist der Holländer  freundlich, humorvoll und ausführlich.
Im Gespräch ist der Holländer freundlich, humorvoll und ausführlich.
Flurin Bertschinger/Ex-Press
Dass er später in sein Heimatland Holland zurückkehrt, ist für ihn keine Option.
Dass er später in sein Heimatland Holland zurückkehrt, ist für ihn keine Option.
Flurin Bertschinger/Ex-Press
1 / 5

Herr Christiaanse, Sie waren die letzten sechs Monate in Singapur – kommt Ihnen die Schweiz nun geräumig vor? Kees Christiaanse: Auf dem Rückweg machte ich noch halt in Paris und in Holland. Mir kam sogar Paris leer vor (lacht). Wer länger in Asien lebt, macht bei der Rückkehr zwei Erfahrungen: Egal, wo man ist, es ist sehr leer hier, und die Leute sind alt.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.