Sieben Wahlen und ein prominenter Kandidat

Ein Jahr vor den nationalen Wahlen: Hier kämpfen die Schweizer Parteien 2018 um Sitze – ein Überblick.

Darf auf ein Glanzresultat hoffen: Ex-Bundesratskandidat Pierre Maudet kandidiert als Regierungsrat des Kantons Genf für eine weitere Amtszeit. (1. September 2017)

(Bild: Keystone Jean-Christophe Bott)

2018, im Jahr vor den nächsten nationalen Wahlen, werden in den Kantonen Bern, Graubünden, Glarus, Ob- und Nidwalden sowie Genf Regierung und Parlament neu gewählt. Im nationalen Fokus stehen auch die Wahlen in der Stadt Zürich.

Bürgerliche wollen Mehrheit im Kanton Bern verteidigen

Im Kanton Bern wollen die Bürgerlichen am 25. März die Mehrheit in der siebenköpfigen Berner Kantonsregierung verteidigen. Zur Wiederwahl treten Christoph Neuhaus (SVP), Pierre Alain Schnegg (SVP), Beatrice Simon (BDP) und Christoph Ammann (SP) an.

Die FDP will den Sitz des abtretenden Hans-Jürg Käser mit dem Stadtberner Grossrat Philippe Müller verteidigen. Für die Sitze von Barbara Egger (SP) und Bernhard Pulver (Grüne) bewerben sich die Nationalrätinnen Evi Allemann (SP) und Christine Häsler (Grüne).

Diese Inhalte sind für unsere Abonnenten. Sie haben noch keinen Zugang?

Erhalten Sie unlimitierten Zugriff auf alle Inhalte:

  • Exklusive Hintergrundreportagen
  • Regionale News und Berichte
  • Tolle Angebote für Kultur- und Freizeitangebote

Abonnieren Sie jetzt

Kommentare
Loading Form...