«Sie wollten mich zum Verstummen bringen»

Die polarisierende Berner Nationalrätin Margret Kiener Nellen nimmt nach dem Medienwirbel um die Steuern ihres Mannes erstmals Stellung.

  • loading indicator
Mischa Aebi@sonntagszeitung

Frau Kiener Nellen, Sie kandidieren mit 62 nochmals für einen SP-Sitz im Nationalrat. Warum tun Sie sich das an?Margret Kiener Nellen:Ich bin nun mal ein Animal politique und fühle mich voll im Saft.

Wo, glauben Sie, braucht es Ihre Stimme in der Politik noch? Bei der Unternehmenssteuerreform III, für die Lohngleichheit zwischen Mann und Frau, für höhere AHV-Renten sowie gegen das Rauswerfen der älteren Arbeitnehmenden. Auch für mein übergeordnetes Thema Chancengleichheit, wo die Schweiz grossen Nachholbedarf bei Kindern aus finanziell schlechter gestellten Familien hat.

Diese Inhalte sind für unsere Abonnenten. Sie haben noch keinen Zugang?

Erhalten Sie unlimitierten Zugriff auf alle Inhalte:

  • Exklusive Hintergrundreportagen
  • Regionale News und Berichte
  • Tolle Angebote für Kultur- und Freizeitangebote

Abonnieren Sie jetzt

Kommentare
Loading Form...