Schlammlawine in Schuls reisst Auto mit

Heftige Gewitter haben in Schuls erneut einen Erdrutsch ausgelöst. Der Clozza-Bach ist über die Ufer getreten und hat ein Auto bis fast zur Inneinmündung gespült.

  • loading indicator

Die Schlammlawine rauschte im Bett des Clozza-Baches quer durch den Unterengadiner Hauptort, wie die Polizei mitteilte. Der Automobilist fuhr in der Nähe des Spitals über eine Clozza-Brücke, als er die Lawine auf sich zukommen sah.

Der Mann sprang aus dem Wagen und konnte sich in Sicherheit bringen. Das Auto wurde vom Wasser- und Schlammgemisch mitgerissen und durch die Stadt gespült. Erst ausserhalb Scuols bleibt das total zerstörte Auto in Bäumen hängen.

Ein schwerer Bagger ging ebenfalls in den Fluten unter. Die Baumaschine stand im Bachbett, um Äste und Steine zu entfernen. Der Baggerführer blieb unverletzt.

Video: Leser-Reporter 20Minuten

100 Kinder evakuiert

Keine 24 Stunden zuvor, am späteren Mittwochabend, war eine Stein- und Schlammlawine zwischen den Häusern des Weilers Pradella hindurch gedonnert. Die Rüfe riss unbesetzte Autos mit und streifte drei Wohngebäude.

In diesen Häusern waren die Teilnehmer von Ferienlagern untergebracht. 100 Kinder und 40 Erwachsene aus der ganzen Deutschschweiz wurden sicherheitshalber evakuiert. Sie übernachteten in einer Zivilschutzanlage und reisten am Donnerstag nach Hause.

sda

Diese Inhalte sind für unsere Abonnenten. Sie haben noch keinen Zugang?

Erhalten Sie unlimitierten Zugriff auf alle Inhalte:

  • Exklusive Hintergrundreportagen
  • Regionale News und Berichte
  • Tolle Angebote für Kultur- und Freizeitangebote

Abonnieren Sie jetzt