ABO+

«Schade, ist Ignazio Cassis keine Frau»

Seit Schweiz-Versteher Diccon Bewes hier lebt, schaut er jede Bundesratswahl am TV. Im Interview erklärt der britische Autor, warum er davon fasziniert ist.

Der Brite und Schweiz-Versteher Diccon Bewes nimmt kein Blatt vor den Mund: «Bundesrat Johann Schneider-Ammann ist ein Langweiler.» Der Autor posiert vor den Bundesratsporträts im Entrecôte Fédérale in Bern.

Der Brite und Schweiz-Versteher Diccon Bewes nimmt kein Blatt vor den Mund: «Bundesrat Johann Schneider-Ammann ist ein Langweiler.» Der Autor posiert vor den Bundesratsporträts im Entrecôte Fédérale in Bern.

(Bild: Nicole Philipp)

Herr Bewes, wer ist Ihr ­Lieblingsbundesrat?Diccon Bewes: Es muss Doris sein. Nicht nur wegen ihrer Augen, die einen ablenken und wie der liebliche Blick einer Schweizer Kuh sind.

Moment, Sie nehmen mit Vornamen Bezug auf die Bundespräsidentin und vergleichen sie mit einer Kuh. Das sind viele Tretminen auf einmal.Ich meine das ja nicht unhöflich. In Grossbritannien ist es üblich, dass die Stimmbürger ihre Volksvertreter und sogar den Premierminister mit Vornamen ansprechen. Die Leute sehen sich auf Augenhöhe mit ihren Politikern. Das empfinden Spitzenpolitiker dort nicht als respektlos. Und was den Vergleich mit den Kuhaugen betrifft – ich finde Kuhaugen halt schön.

Diese Inhalte sind für unsere Abonnenten. Sie haben noch keinen Zugang?

Erhalten Sie unlimitierten Zugriff auf alle Inhalte:

  • Exklusive Hintergrundreportagen
  • Regionale News und Berichte
  • Tolle Angebote für Kultur- und Freizeitangebote

Abonnieren Sie jetzt