Ihr Browser ist veraltet. Bitte aktualisieren Sie Ihren Browser auf die neueste Version, oder wechseln Sie auf einen anderen Browser wie ChromeSafariFirefox oder Edge um Sicherheitslücken zu vermeiden und eine bestmögliche Performance zu gewährleisten.

Zum Hauptinhalt springen

«Sagen wir es offen: Das stinkt zum Himmel»

«Den persönlichen Kontakt mit Joseph Blatter empfand ich als angenehm»: Der Basler Strafrechtsprofessor und Antikorruptionsexperte Mark Pieth (rechts) arbeitete zwei Jahre als Reformer für die Fifa.

Mit der Untersuchung der WM-Vergaben wollte die Fifa ihre miserable Reputation aufbessern. Herausgekommen ist ziemlich genau das Gegenteil, oder?

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.

Abo abschliessenLogin