Zum Hauptinhalt springen

Rumble in the Jungle

Ich gehöre zur Generation, die an den legendärsten Boxkampf aller Zeiten, am 30.Oktober 1974 zwischen Muhammad Ali und George Foreman in Kinshasa, lebendige Erinnerungen in Form flimmernder schwarzweisser TV-Bilder hat.

«Rumble in the Jungle» hiess der epische Fight, «der grosse Kracher im Urwald», und Ali schickte Foreman auf die Bretter, nachdem er diesen mit seiner Taktik, provokativ in den Seilen zu hängen, halb wahnsinnig gemacht hatte.

Es war deshalb ein natürliches Verlangen, mir diese Woche die von der Gratiszeitung «20 Minuten» organisierte «Fight Night» – als verbaler Boxkampf inszenierte, live übertragene Wortgefechte prominenter Nationalratskandidaten – anzuschauen. Obschon der niederschwellige Event nicht in der selbst erklärten Polithauptstadt Bern, sondern im ausverkauften Kaufleutensaal Zürich stattfand.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.