Ihr Browser ist veraltet. Bitte aktualisieren Sie Ihren Browser auf die neueste Version, oder wechseln Sie auf einen anderen Browser wie ChromeSafariFirefox oder Edge um Sicherheitslücken zu vermeiden und eine bestmögliche Performance zu gewährleisten.

Zum Hauptinhalt springen

Rohani nutzt Schweizer Bühne für Attacken gegen Trump und Israel

Keine Alternative zum Dialog: Der iranische Staatspräsident Hassan Rohani und Bundespräsident Alain Berset im Hotel Bellevue in Bern. (3. Juli 2018)
Zwischen dem zeremomiellen Unterzeichnen und der eigentlichen Pressekonferenz wird die Bühne noch umgestaltet.
Trumps Vorgänger Barack Obama, der das Atomabkommen mitverhandelt hatte, kritisierte Trump scharf. «Ich glaube, dass die Entscheidung, das Atomabkommen zu riskieren, ohne dass es einen iranischen Verstoss gegen den Deal gibt, ein ernster Fehler ist», hiess es in einer Stellungnahme.
1 / 24

Regierungen, die Flüchtlingen ihre Kinder wegnehmen

Menschenrechte angesprochen

Schweiz erwartet Anerkennung Israels

Zwei Absichtserklärungen unterschrieben

Mehr Handel – aber womit?