Zum Hauptinhalt springen

Privatschul-Riese aus Dubai kommt in die Schweiz

Einer der weltweit grössten Privatschulbetreiber dringt in den Schweizer Markt ein: Er eröffnet im Kanton Waadt eine Schule für bis zu 1000 Kinder. Deren Eltern müssen tief in die Tasche greifen.

Will den Markt in Europa erobern: Die Privatschulgruppe Gems World Academy. (Screenshot: Gemsworldacademy-dubai.com)
Will den Markt in Europa erobern: Die Privatschulgruppe Gems World Academy. (Screenshot: Gemsworldacademy-dubai.com)

Die Gems World Academy ist eine der grössten Privatschulgruppen der Welt. Ihr Hauptsitz ist in Dubai. Sie hat bereits in acht Ländern Schulen eröffnet, in denen rund 110'000 Kinder unterrichtet werden. Mit der Eröffnung einer Privatschule in der Gemeinde Etoy im Kanton Waadt will sich der Privatschul-Riese auch in der Schweiz etablieren, schreibt das Westschweizer Nachrichtenportal Letemps.ch.

400 Schüler werden im September 2013 dort ihre Ausbildung beginnen. Das erste Schulgebäude steht kurz vor der Fertigstellung, es soll zu Beginn rund 400 Schüler beherbergen. Auf lange Frist sollen in Etoy aber bis zu 1000 Schüler unterrichtet werden, ein zweites Gebäude ist bereits geplant. Abgedeckt werden zunächst die Stufen vom Kindergarten bis zur 8. Klasse, später dann bis zur Matur. Der Unterricht wird hauptsächlich in Englisch erteilt.

Gut für die Wirtschaft in der Waadt

Die Behörden des Kantons Waadt begrüssen laut Letemps.ch die Ankunft der Gems-Schule in Etoy: Das sei eine Bestätigung für die Attraktivität der Genferseeregion. Ausserdem entspanne sich dadurch die Lage am Markt für Internationale Schulen: Noch vor drei Jahren habe es nämlich zu wenige davon gegeben, die wirtschaftliche Entwicklung in der Region sei dadurch gebremst worden. Für die vielen ausländischen Anwohner mit Kindern seien das darum gute Nachrichten.

Profitieren vom Zuzüger soll auch die Gemeinde Etoy: Gems hat laut dem Bericht einen Vertrag unterschrieben, wonach die Hälfte aller Schüler mit öffentlichen Verkehrsmitteln zur Schule gebracht werden sollen.

Wie viel es genau kostet, sein Kind an der Gems-Schule in Etoy unterrichten zu lassen, wollen die Verantwortlichen nicht verraten. Der Preis sei «konkurrenzfähig», sagt ein Vertreter der Schule gegenüber Letemps.ch – er bewege sich also zwischen 26'000 und 33'000 Franken im Jahr. Auch zum Investitionsvolumen in der Schweiz will das Unternehmen keine genauen Angaben machen. Es lässt lediglich verlauten, dass es sich um «einige Dutzend Millionen» handelt.

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch