Zum Hauptinhalt springen

Politik prüft Einführung von Grenzkontrollen

Auf Druck mehrerer Kantone prüft das Parlament, ob an der Landesgrenze wieder dauerhaft Personenkontrollen eingeführt werden können. Der Anlass dafür ist die wachsende Kriminalität.

Die Grenzwächter führen im Schengen-Zeitalter nur noch Warenkontrollen durch. Personenkontrollen gibt es in der Regel nicht mehr.
Die Grenzwächter führen im Schengen-Zeitalter nur noch Warenkontrollen durch. Personenkontrollen gibt es in der Regel nicht mehr.
Keystone

Regierungsräte verschiedener Kantone schlagen Alarm. Die Waadtländer Sicherheitsdirektorin Jacqueline de Quattro machte unlängst publik, dass Einbrüche und Raubüberfälle um fast 30 Prozent angestiegen seien. Ende 2008 fielen mit dem Schengen-Abkommen die Personenkontrollen an den Landesgrenzen weg. Kriminelle Banden nutzen dies zunehmend, um grenzüberschreitend Delikte zu verüben. De Quattro fordert deshalb Instrumente, die solche Kriminaltouristen abschrecken sollen.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.