Zum Hauptinhalt springen

Piloten sind skeptisch gegenüber Melderecht

Nach dem Absturz der Germanwings-Maschine hat FMH-Präsident Jürg Schlup ein Melderecht für Ärzte vorgeschlagen, wenn ein Pilot fluguntauglich ist. Der Pilotenverband warnt vor Schnellschüssen.

Bei gesundheitlichen Problemen von Piloten dürfen Ärzte ihr Schweigen bisher nur in Ausnahmefällen brechen.
Bei gesundheitlichen Problemen von Piloten dürfen Ärzte ihr Schweigen bisher nur in Ausnahmefällen brechen.
Fotolia

Der Co-Pilot, der am Montag vor einer Woche mutmasslich den Germanwings-Airbus zum Absturz brachte, war an diesem Tag krank geschrieben und hätte gar nicht im Cockpit sitzen dürfen. In der Wohnung des 27-jährigen Andreas L. wurden später weitere Arztzeugnisse gefunden. Doch die Fluggesellschaft Germanwings wusste nichts davon, dass ihr Co-Pilot nicht flugtüchtig war. Denn dieser hatte die Krankschreibung verheimlicht.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.