Zum Hauptinhalt springen

«Offshore-Gesellschaften gehörten zum ABC der Steuerplanung»

Die Ammann-Gruppe optimierte Steuern mit Offshore-Finanzgesellschaften. Der Steuerexperte Pierre-Olivier Gehriger erklärt, warum Unternehmen solche Konstrukte bilden und wann sie illegal sind.

Im Steuerparadies: In diesem Gebäude auf den Cayman Islands waren Tausende Firmen domiziliert.
Im Steuerparadies: In diesem Gebäude auf den Cayman Islands waren Tausende Firmen domiziliert.
Keystone

Was ist der Unterschied zwischen einer unzulässigen Briefkastenfirma und einer legalen Finanzgesellschaft in einem Steuerparadies?

Eine Briefkastenfirma ist in der Regel nichts als ein Postfach bei einem Briefkastenonkel, der viele andere solche Firmen hat. Eine richtige Gesellschaft hat Büros und Angestellte. Für das Bundesgericht ist entscheidend, dass an ihrem Sitz die laufenden Geschäfte geführt werden. Höchstens ein Indiz ist, wo die Buchhaltung und die übrige Administration geführt werden und wo die Verwaltungsratssitzungen oder Generalversammlungen abgehalten werden.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.