Zum Hauptinhalt springen

Oberster Polizist reagiert gelassen auf private Einbruch-Patrouillen

Als erste Schweizer Versicherung testet die Mobiliar, ob eine erhöhte Präsenz von privaten Sicherheitsleuten in Städten Einbrüche verhindern kann. Ist das der Anfang der Privatisierung des Sicherheitssektors?

Einbrüche kommen die Mobiliar teuer zu stehen: 55 Millionen Franken betrug die Schadensumme von Januar bis September 2014.
Einbrüche kommen die Mobiliar teuer zu stehen: 55 Millionen Franken betrug die Schadensumme von Januar bis September 2014.
Fotalia

Die Einwohner der Neuenburger Uhrenstadt La Chaux-de-Fonds haben sich an die Patrouillenfahrzeuge des privaten Sicherheitsdienstes Securitas gewöhnt, welche die Uhrenfabriken nachts bewachen. Doch seit Mitte Dezember fährt bei Dämmerung ein Securitas-Auto durch die Strassen, das sich von den anderen unterscheidet.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.