Zum Hauptinhalt springen

Niemand will schuld sein an der unendlichen Verzögerung

Die Parteien beschuldigen sich gegenseitig, die Minder-Initiative zu blockieren. Tatsächlich haben alle ihren Beitrag dazu geleistet.

Können sich die Räte nicht auf eine gemeinsame Lösung einigen, muss der Bundesrat die Initiative dem Volk ohne Gegenvorschlag zur Abstimmung freigeben: Thomas Minder während einer Pressekonferenz in Bern.
Können sich die Räte nicht auf eine gemeinsame Lösung einigen, muss der Bundesrat die Initiative dem Volk ohne Gegenvorschlag zur Abstimmung freigeben: Thomas Minder während einer Pressekonferenz in Bern.
Keystone

Obwohl sich Initiant Thomas Minder massiv über das Parlament ärgert, reagierte sein Komitee gestern mit einer humorvollen Mitteilung: Unter dem Titel «Anleitung zur maximalen Verschleppung des Volksbegehrens» listete es den National- und Ständeräten ausführlich auf, mit welchen Winkelzügen sie die Beratung des beliebten Anliegens weiterhin und noch möglichst lange verzögern können.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.