Zum Hauptinhalt springen

Nationalfonds bietet Forschern Ersatz für EU-Stipendien

Hoffnung für den Forschungsplatz Schweiz: Weil Forscher von der EU nach dem Abstimmungs-Ja vom Februar kein Geld mehr bekommen, sorgt der Nationalfonds für Abhilfe.

Doch noch Hoffnung: Studenten beerdigen symbolisch das Austauschprogramm Erasmus+ sowie das Forschungsprogramm Horizon 2020. (20. Februar 2014)
Doch noch Hoffnung: Studenten beerdigen symbolisch das Austauschprogramm Erasmus+ sowie das Forschungsprogramm Horizon 2020. (20. Februar 2014)
Keystone

Der Schweizerische Nationalfonds (SNF) will Forschern befristeten Ersatz für hoch dotierte EU-Forschungsstipendien bieten. Diese können sie als Folge der Masseneinwanderungsinitiative nicht mehr beantragen. Ziel sei es, den starken Forschungsplatz Schweiz zu erhalten, teilte der SNF mit.

Seit dem 26. Februar können Forschende in der Schweiz bis auf weiteres beim Europäischen Forschungsrat (ERC) keine Gesuche mehr für ERC-Grants einreichen. Dies gilt auch für Gesuche von Wissenschaftlern aus dem Ausland, die in der Schweiz forschen wollen.

Förderungsinstrument als Übergangslösung

Als Erstes betroffen ist die Ausschreibung für die sogenannten ERC Starting Grants für Nachwuchsforschende mit Eingabetermin 25. März. Die Grants sind mit einer bis zwei Millionen Euro dotiert.

Bis eine politische Lösung mit der EU gefunden werden könne, will der SNF nun in Abstimmung mit dem Staatssekretariat für Bildung, Forschung und Innovation (SBFI) ein befristetes Förderungsinstrument als Übergangslösung schaffen. Der Bundesrat hatte am Freitag eine entsprechende Absicht angekündigt.

Die neue Fördermassnahme entspreche bezüglich Zielen, Art und Ausstattung den ERC-Starting Grants und den Consolidator Grants für fortgeschrittene Wissenschaftler. Über ein drittes ERC-Instrument, die Advanced Grants, werde zu einem späteren Zeitpunkt entschieden.

Termine beibehalten

Die neue, befristete Fördermassnahme richtet sich an Forschende, die in der Schweiz forschen oder dies an Institutionen in der Schweiz tun wollen. Der SNF wird die Evaluationsverfahren und administrativen Abläufe in den nächsten Wochen aufbauen. Die ursprünglichen Eingabetermine des ERC für Starting Grants (25. März) und Consolidator Grants (20. Mai) werden beibehalten.

Forschende, die ein Forschungsprojekt in der Schweiz planen und dazu einen ERC Starting Grant beantragen wollten, können ihr Gesuch zwischen dem 15. März und dem 25. März 2014 beim SNF über die elektronische Plattform my SNF ohne grössere inhaltliche oder formelle Anpassungen einreichen. Genauere Informationen werden bis am Freitag auf der Webseite des Nationalfonds publiziert.

Champions League der Forschung

Die Stipendien des Europäischen Forschungsrates (ERC) gelten unter Forschern als eine Art Champions League der Wissenschaft. Sie werden aufgrund der Qualität der Gesuche im Wettbewerb vergeben. Schweizer Forscher konnten in vergangenen Jahren stets überproportional viele dieser Stipendien sichern.

SDA/ajk

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch