Zum Hauptinhalt springen

Medikamente bleiben gleich teuer

Die Vorlage zur Senkung der Medikamentenpreise ist im Nationalrat gescheitert.

Der Nationalrat hat den Antrag der Einigungskonferenz heute mit 97 zu 83 Stimmen abgelehnt.

Die beiden Räte können sich somit nicht einigen, wie Medikamente über die obligatorische Krankenversicherung abgerechnet werden sollen. Beide wollen wirksame, zweckmässige und wirtschaftliche Medikamente. Diese Voraussetzungen sollen ausserdem alle drei Jahre überprüft werden. Der Nationalrat will jedoch, dass die beiden Begriffe Wirtschaftlichkeit und Preisgünstigkeit im Gesetz genau festgehalten werden. Jetzt ist die Vorlage gescheitert.

SDA/oku

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch