Marschbefehl für Asylbeamte: Ab in die Provinz!

Das Staatssekretariat für Migration wird neu organisiert – einmal mehr. Hunderte Angestellte müssen umziehen.

Wo gehts hin? Viele Mitarbeiter des Staats­sekretariats für Migration werden 2019 ihr Büro in Bern verlassen müssen.

(Bild: Keystone Walter Bieri)

Peter Meier@bernpem

Im März 2019 soll es mit den beschleunigten Asylverfahren losgehen. Dann will der Bund 60 Prozent aller Fälle innert maximal 140 Tagen von A bis Z in eigenen Asylzentren abwickeln, wo alle Akteure unter einem Dach vereint sind.

Doch die Umsetzung stockt: Die Personalfrage stellt das Staatssekretariat für Migration (SEM) vor Probleme. Hinter den Kulissen ist der Umbau angelaufen – neue Abteilungen entstehen, alte werden zusammengelegt. Für die Belegschaft heisst das: neue Chefs, neue Teams, neue Funktionen, neue Anforderungen – und vor allem: einen neuen Arbeitsort.

Diese Inhalte sind für unsere Abonnenten. Sie haben noch keinen Zugang?

Erhalten Sie unlimitierten Zugriff auf alle Inhalte:

  • Exklusive Hintergrundreportagen
  • Regionale News und Berichte
  • Tolle Angebote für Kultur- und Freizeitangebote

Abonnieren Sie jetzt