Zum Hauptinhalt springen

«Man muss von einer Kampagne sprechen»

Wirtschaftsminister Johann Schneider-Ammann verteidigt den zurückgetretenen Notenbankchef Philipp Hildebrand. Er habe moralisch betrachtet nicht inakzeptabel gehandelt.

Fordert eine Aufklärung der Affäre: Bundesrat Johann Schneider-Ammann.
Fordert eine Aufklärung der Affäre: Bundesrat Johann Schneider-Ammann.
Mischa Christen

Im Bundesrat stellte sich Johann Schneider-Ammann (FDP) in den vergangenen Wochen deutlich hinter Nationalbankdirektor Philipp Hildebrand, der wegen eines umstrittenen privaten Währungskaufs zurücktreten musste. Er habe auch moralisch kein Problem mit den Handlungen Hildebrands, sagt Schneider-Ammann heute. Im Interview spricht der Volkswirtschaftsminister über ein mögliches zweites Massnahmenpaket und sein schwieriges Jahr im Bundesrat.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.