Zum Hauptinhalt springen

Lieber später in die 1. Klasse

Bei der Einschulung gibt es grosse kantonale Unterschiede. Oft wollen Eltern ihren Kindern Vorteile verschaffen.

Ob ein Kind früh oder spät im Jahr geboren wurde, spielt in den ersten Schuljahren noch eine Rolle: Klasse in Vella, Graubünden.
Ob ein Kind früh oder spät im Jahr geboren wurde, spielt in den ersten Schuljahren noch eine Rolle: Klasse in Vella, Graubünden.
Gian Ehrenzeller, Keystone

Sitzen bleiben, zurückstellen – zwischen den Kantonen gibt es grosse Unterschiede bei der Versetzung der Kindergärtler in die nächste Stufe. Erstmals haben Bildungsforscher untersucht, wie alt die Schüler im Durchschnitt sind, wenn sie nach dem Chindsgi die erste Primarschulklasse besuchen.

Dabei haben die Wissenschaftler der Schweizerischen Koordinationsstelle für Bildungsforschung (SKBF), einer Institution von Bund und Kantonen, Erstaunliches festgestellt: Die Zahl der Spätzünder, die bei der Einschulung zurückgestellt werden oder ein Kindergartenjahr wiederholen müssen, unterscheidet sich von Kanton zu Kanton deutlich.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.