Zum Hauptinhalt springen

Kein Zurück auf Feld eins

Eineinhalb Jahre nach dem Grundsatzentscheid von Regierung und Parlament zum Atomausstieg irritiert Wirtschaftsminister Johann Schneider-Ammann mit einem Antrag Freund und Feind.

Will die gesamten volkswirtschaftlichen Kosten des Atomausstiegs berechnet haben: Wirtschaftsminister Johann Schneider-Ammann. (Archiv, 29. September 2011)
Will die gesamten volkswirtschaftlichen Kosten des Atomausstiegs berechnet haben: Wirtschaftsminister Johann Schneider-Ammann. (Archiv, 29. September 2011)
Keystone

Hat der Vorsteher des Eidgenössischen Volkswirtschaftsdepartementes, Johann Schneider-Ammann (FDP), die Niederlage vom 25. Mai 2011 beim Grundsatzentscheid zum Atomausstieg noch nicht verwunden? Der Berner war damals, wie Parteikollege Didier Burkhalter und SVP-Bundesrat Ueli Maurer, gegen einen Atomausstieg. Aber gegen die damalige Frauenmehrheit in der Landesregierung hatte das Atomtrio nichts zu bestellen. Doch der Wirtschaftsminister leistet weiterhin Widerstand, was er auch an der Bundesratssitzung vom 22. August 2012 durchblicken liess.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.