ABO+

Kampfjet-Kauf: SVP schenkt Bundesrätin Amherd einen Penalty

Die neuen Flugzeuge und Boden-Luft-Raketen können separat beschafft werden: SVP und SP geben ihren Widerstand auf.

Ob Bundesrätin Amherd die Beschaffungen nun tatsächlich trennen will, hat sie noch nicht mitgeteilt. Foto: Keystone

Ob Bundesrätin Amherd die Beschaffungen nun tatsächlich trennen will, hat sie noch nicht mitgeteilt. Foto: Keystone

Adrian Schmid@adschmid

Nur schon die Aura von Bundesrätin Viola Amherd scheint zu wirken. Obwohl die Verteidigungsministerin noch gar nichts entschieden hat, knicken die Gegner bereits ein. Es geht um das Rüstungsgeschäft des Jahrhunderts, die milliardenteure Beschaffung neuer Kampfflugzeuge und Boden-Luft-Raketen (Bodluv-System). SVP und SP wollten den Kauf bisher in einem Geschäft abwickeln. Jetzt aber wehren sie sich nicht mehr gegen eine Aufsplittung. Damit steigen die Chancen für die Beschaffung der Jets, da sich die Bürgerlichen nun weitestgehend einig sind.

Diese Inhalte sind für unsere Abonnenten. Sie haben noch keinen Zugang?

Erhalten Sie unlimitierten Zugriff auf alle Inhalte:

  • Exklusive Hintergrundreportagen
  • Regionale News und Berichte
  • Tolle Angebote für Kultur- und Freizeitangebote

Abonnieren Sie jetzt