Ihr Browser ist veraltet. Bitte aktualisieren Sie Ihren Browser auf die neueste Version, oder wechseln Sie auf einen anderen Browser wie ChromeSafariFirefox oder Edge um Sicherheitslücken zu vermeiden und eine bestmögliche Performance zu gewährleisten.

Zum Hauptinhalt springen

Jetzt beginnt die heisse Phase im Ringen um den zweiten Gotthardtunnel

Am Nadelöhr Gotthard manifestiert sich die schweizerische Verkehrspolitik, welche mit der Annahme der Alpeninitiative die Verlagerung des alpenquerenden Schwerverkehrs auf die Schiene beschlossen hat.
Der Bundesrat und die meisten bürgerlichen Parlamentarier möchten für die Sanierung des Gotthard-Strassentunnels eine zweite Röhre bauen. Pro Tunnel soll nach Abschluss der Arbeiten nur eine Spur in eine Richtung befahrbar sein.
Die Gegner trauen den Beteuerungen des Bundesrats nicht: Sie wollen die Sanierungszeit mit einer Rollenden Landstrasse überbrücken, welche eine Milliarde Franken günstiger zu stehen kommt.
1 / 7

Der heilige Alpenschutzartikel

Für die Gegner ist der Bau eine Kapazitätserweiterung

Was ein negativer Volksentscheid bedeutet