Zum Hauptinhalt springen

Jedermann und jede Frau kann den  Namen behalten

Frauen und Männer sollen ihren Nachnamen ihr Leben lang behalten. Auf diesem Grundsatz basiert das neue Namensrecht, das am 1.Januar 2013 in Kraft tritt. Die Heirat hat damit keinen Einfluss mehr auf den Nachnamen. Verheiratete können ihren Ledignamen wieder annehmen.

Max Spring

Vivianne Müller (Name geändert) aus Basel hat vor sieben Jahren einen Afrikaner geheiratet; seither heisst sie Vivianne El Mohib. 2009 liess sie sich scheiden. Innerhalb eines Jahres hätte sie ihren früheren Namen wieder annehmen können. Eine einfache Erklärung hätte genügt. Doch sie behielt den Namen des Ex-Mannes. Später bereute sie ihren Entscheid und wollte ihren Ledignamen zurückhaben. Keine Chance, sagte das Bundesgericht – weil «ein wichtiger Grund fehlte», etwa Nachteile wegen des Namens. Die Bundesrichter verwiesen die Frau auf das neue Namensrecht hin. Es gilt ab 1. Januar.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.