Zum Hauptinhalt springen

Initianten verteilen Zehnernoten als Flyer

Mit einer cleveren PR-Aktion haben die Macher der Initiative «Für ein bedingungsloses Grundeinkommen» ihre Kampagne lanciert.

Geld für alle: Die Urheber der Initiative «Für ein bedingungsloses Grund-einkommen» bringen am Zürcher HB ihre «Flyer» unters Volk.
Geld für alle: Die Urheber der Initiative «Für ein bedingungsloses Grund-einkommen» bringen am Zürcher HB ihre «Flyer» unters Volk.
Keystone

Eines muss man den Urhebern der Initiative «Für ein bedingungsloses Grundeinkommen» lassen: Sie wissen genau, wie sie ihr Anliegen medienwirksam ­inszenieren. Am Montagmorgen ­haben sie im Zürcher Hauptbahnhof zum Start der Abstimmungskampagne Zehnernoten an Passanten verteilt – und damit für einiges Aufsehen gesorgt. Der Trick: Die Zehnernoten, insgesamt 1000, dienen den Initianten als «offizielle Flyer», denn sie sind alle mit einem «I love Grundeinkommen»-Sticker versehen.

Nach dieser raffinierten PR-Aktion stellte das Initiativkomitee dann an einer Medienorientierung in Bern seine Argumente vor. Die Initiative will den Zu­sammenhang von Arbeit und Einkommen aufbrechen: Alle in der Schweiz lebenden Menschen sollen unabhängig von einer Erwerbstätigkeit ein Grundein­kommen erhalten. Dies soll die Arbeit aufwerten, die Motivation der Menschen fördern und ihnen mehr Spielraum und Eigenverantwortung verschaffen. Am 5. Juni stimmen wir als erstes Land der Welt darüber ab.

SDA/lm

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch