Zum Hauptinhalt springen

In Neuenburg gibt es nie wieder «Sale»

Schluss mit «Sale»: Die Neuenburger Kantonsregierung will Ladenbesitzer dazu zwingen, vermehrt auf die französische Sprache zu setzen.

Vincent Donzé, Raphaël Pomey, «Le Matin»
«Sale» bedeutet auf Französisch «schmutzig»: Der Neuenburger Kantonsrat will das Wort aus den Geschäften verbannen.
«Sale» bedeutet auf Französisch «schmutzig»: Der Neuenburger Kantonsrat will das Wort aus den Geschäften verbannen.
Keystone

Neuenburg geht gegen englische Begriffe vor: Während des Ausverkaufs müssen Ladenbesitzer herabgesetzte Preise zukünftig mit dem französischen Begriff «soldes» anschreiben – die alleinige Bezeichnung «Sale» soll nicht mehr erlaubt sein. In einem Bericht schreibt der Neuenburger Kantonsrat, dass zahlreiche Geschäfte die störende Angewohnheit angenommen hätten, herabgesetzte Produkte mit «Sale» anzupreisen. Dieser Begriff sei unschön: «Obschon es durchaus berechtigte Anglizismen gibt, stellt dieser eine Beleidigung für die französische Sprache dar und verdient es deshalb, zu verschwinden.»

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.

Abo abschliessen