Zum Hauptinhalt springen

«In dieser Staatsratswahl sind wir die grossen Verlierer»

Verfassung verzerrt politische Realität: Oskar Freysinger sei nicht der eigentliche Grund für den Verlust des FDP-Sitzes in der Walliser Regierung, sagt der Ex-Nationalratspräsident Jean-René Germanier.

«Er punktet vor allem auf Kosten der CVP»: Jean-René Germanier (l.) und Oskar Freysinger debattieren als Ständeratskandidaten im Wahlstudio zu den eidgenössischen Wahlen in Sitten. (23. Oktober 2011)
«Er punktet vor allem auf Kosten der CVP»: Jean-René Germanier (l.) und Oskar Freysinger debattieren als Ständeratskandidaten im Wahlstudio zu den eidgenössischen Wahlen in Sitten. (23. Oktober 2011)
Keystone

Nach Auszählung aller Stimmen hat Ihr Kandidat Léonard Bender fast 12'000 Stimmen zu wenig, um den FDP-Staatsratssitz zu verteidigen. Was ist passiert?

Es ist genau das Gegenteil dessen, was wir bei den Grossrats- und den Nationalratswahlen erreicht hatten. Die FDP ist im Wallis grundsätzlich im Aufwind. Bei den jetzigen Wahlen zeigten sich die Eigenheiten einer Lokalwahl im Wallis.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.