ABO+

In der Schweiz öffnet sich ein neuer Steuergraben

Die Auseinandersetzung darüber, wie viel Steuern die Unternehmen bezahlen sollen, ist mit dem Ja zur AHV-Steuer-Vorlage keineswegs vorbei.

Die Bundesratsmitglieder Alain Berset, Ueli Maurer und Karin Keller-Sutter äusserten sich am Sonntagabend nach den Abstimmungen in Bern zu den Resultaten. Foto: Peter Schneider (Keystone)

Die Bundesratsmitglieder Alain Berset, Ueli Maurer und Karin Keller-Sutter äusserten sich am Sonntagabend nach den Abstimmungen in Bern zu den Resultaten. Foto: Peter Schneider (Keystone)

Fabian Fellmann@fabian_fellmann

Bundespräsident Ueli Maurer konnte sich am Sonntag freuen: Jetzt hat nicht mehr der Bund ein Problem mit den Unternehmenssteuern – sondern die Kantone. Die Schweiz dürfte von internationalen grauen Listen verschwinden, nachdem 66,4 Prozent der Stimmberechtigten die AHV-Steuer-Vorlage angenommen haben. Diese werde der Bundesrat auf das nächste Jahr in Kraft setzen, sagte Maurer in Bern.

Diese Inhalte sind für unsere Abonnenten. Sie haben noch keinen Zugang?

Erhalten Sie unlimitierten Zugriff auf alle Inhalte:

  • Exklusive Hintergrundreportagen
  • Regionale News und Berichte
  • Tolle Angebote für Kultur- und Freizeitangebote

Abonnieren Sie jetzt