Zum Hauptinhalt springen

Holenweger-Prozess: Keine Ramos-Akten für Strafkammer

Das Bundesstrafgericht erhält im Rahmen des Verfahrens gegen Oskar Holenweger keinen Einblick in die Akten zum Fall Ramos.

Die Beschwerdekammer des Bundesstrafgerichts hat ein entsprechendes Gesuch der Strafkammer abgewiesen. Gemäss der Pressemitteilung des Bundesstrafgerichts vom Freitag lässt die aktuelle Entwicklung erwarten, dass der ursprünglich auf den 11. November angesetzte Prozess gegen den Zürcher Privatbankier Oskar Holenweger im 1. Quartal 2011 eröffnet wird.

Laut Bundesstrafgericht hat die Bundeskriminalpolizei die von der Strafkammer geforderten Akten zum Informanten «Ramos» Ende Oktober von sich aus der I. Beschwerdekammer des Bundesstrafgerichts überstellt. Diese weigert sich nun aber, die Unterlagen seiner eigenen Strafkammer auszuhändigen.

Ein entsprechendes Gesuch wurde am 8. November abgewiesen. Das Bundesamt für Polizei wird vom Gericht aufgefordert, die Akten wieder abzuholen. Der Vorsitzende der Strafkammer wird gemäss der Pressemitteilung nun Schritte einleiten, um die für das Verfahren erforderlichen Unterlagen «Ramos» anders zu beschaffen.

SDA/raa

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch